Ökolaube Potsdam


Dank der Bereitstellung des Geländes durch die Stadt Potsdam, der Förderung durch das Umweltministerium des Landes Brandenburg, der Stiftung der MBS in Potsdam und weitere Sponsoren, sowie dem Einsatz von ABM-Kräften begann der Bau 1992 mit der Errichtung der Holzständerkonstruktion durch 2 Zimmerleute. Jugendliche des BuS e.V. halfen beim Stampfen der Leichtlehmwände und beim Pressen von Lehmbausteinen. Die Innen- und Außenwände wurden mit Lehm verputzt und mit einem Kalk-Casein-Anstrich (ein Gemisch aus Sumpfkalk mit Magerquark und Leinöl) versehen. In das Dach wurde ein Sonnenkollektor integriert, bevor ein Teltower Dachdecker begann, die Dachbegrünung aufzutragen. Erste Sträucher und Hochstämme für den naturnahen Bauerngarten wurden gepflanzt. 1994 wurde das Anlehngewächshaus errichtet und die Photovoltaikanlage ging in Betrieb. Am 30. September 1994 wurde die Ökolaube schließlich offiziell vom damaligen Umweltminister des Landes Brandenburg, Matthias Platzeck eröffnet.
In den Folgejahren wurden der Gartenteich und eine Pflanzenkläranlage ergänzt. Die Stoff- und Energiekreisläufe sind geschlossen. Ein Back- und ein Lehmgrundofen tragen zur Attraktivität bei. Seitdem gilt es, diesen Bau mit seinem Garten zu erhalten und als Umweltbildungsstätte zu nutzen. Intensiv tätig sind hier das Grüne Klassenzimmer und die AG Junge Natuschützer.

So finden Sie die Ökolaube

Kontakt

Adresse: 

Kontaktperson: 
Jan Brödner
Telefon: 
0331 20 155 14

Veranstaltungen

Für diese Einrichtung sind keine Veranstaltungen vermerkt.