Fest zusammenstehen

Nachrichten
// 08.03.2017 // Redaktion

Herr Seidel, 68 Jahre ist Mitglied der Sternkirchengemeinde.Mit seinem Gedicht möchte er daran erinnern, dass der Zusammenhalt in der Gesellschaft gestärkt werden und dass man vernünftig denken, fühlen, entscheiden und handeln (Reihenfolge ist wichtig) soll. Alle sollen sich alle angesprochen fühlen, auch die Politiker*innen.

Lasst uns alle fest zusammensteh’n
und unsere Wege gemeinsam geh’n.
Seid nicht egoistisch,
denkt auch an all die Andern,
lasst uns zusammen durch das Tal
der Liebe und Hoffnung wandern.


Schaut vorwärts und nicht zurück,
dann wird Euch begleiten der Zukunft Glück.
Denkt daran auf all unseren Wegen
wird uns begleiten Gottes Segen.


Denn eines ist gewiss,
tun wir nicht glauben, beten,
dann wird uns alle bald umgeben
die Finsternis,
dann wird kommen bald der Untergang
und wir werden leben nicht mehr lang.

Kommt zu Gott und seinem Sohn Jesus
mit all Eurem Kummer und Euren Sorgen,
dann wird es für Euch geben
bald einen besseren Morgen.

Gott kann Berge versetzen,
darum lasst uns auf ihn setzen.